Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Monats-Archive: Juli 2016

Schöne Ferien

comp_9schoene-ferien

Es ist soweit, wir haben Ferien und wünschen allen Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und allen anderen am Schulleben Beteiligten erholsame Sommerferien und ein gesundes Wiedersehen am 24. August.

Besuch der Freilichtbühne Billerbeck

„Der Zauberer von Oz“

Am vorletzten Schultag fand der zweite halbjährliche Besuch der Freilichtbühne Billerbeck statt. Schöne Kostüme und ein tolles Bühnenbild erwarteten uns dort. Zuvor waren die Schülerinnen und Schüler vom Förderverein der Schule mit Basecaps als Sonnenschutz ausgestattet worden, die wegen des aufgebrachten Schullogos gleichzeitig auch Erkennungsmerkmal und Eintrittskarten für die Freilichtbühne waren. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen genossen alle Besucher die gelungene Aufführung der Geschichte „Der Zauberer von Oz“.

Am Rand der Veranstaltung informierte die Vorsitzende des Fördervereins Karen Ebrecht darüber, dass am Infoabend für die Eltern der kommenden Erstklässler 30 neue Fördermitglieder dem Verein beigetreten sind und für ihre Kinder kostenfrei ein Schulshirt für die Schultüte zum 1. Schultag erhalten haben.

comp_9IMG_3038   comp_9IMG_3042

Auch in diesem Jahr wieder Sonnenblumen

comp_9IMG_3000   comp_9IMG_2997

Unter der Leitung von Günter Idelmann haben die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der Ludgerischule 4000 Sonnenblumenkerne in Töpfen mit humus- und nährstoffreichem Boden ausgesät. Diese werden während der Sommerferien bewässert. Nach den Ferien gehen die Schülerinnen und Schüler der dann 3. Klassen mit Bollerwagen voller Sonnenblumen durch die Straßen von Billerbeck, um die Blumen zu verteilen und um Spenden für die Partnerschule „Dom Edilberto“ in Salvador Brasilien und den Förderverein der Grundschule zu bitten.

comp_9IMG_3007   comp_9IMG_3012

comp_9IMG_3013   comp_9IMG_3019

Fakir und Clown auf Verbrecherjagd

HPPrtemiere 2

Viele weitere Bilder aus dem Zirkusprojekt finden Sie hier: https://1drv.ms/f/s!AqO6yyclUQ6Chk_AgbpsPraldG4X


„Cirkus Tausendtraum“ nimmt Schüler und Zuschauer mit in besondere Welt / „Mittun schafft Selbstvertrauen“
Sobald die Lichter ausgehen und die Scheinwerfer aufflammen, verstummt das Stimmengewirr. Applaus brandet auf. Clowns betreten die Manege, sorgen mit ihren Witzen für Gelächter. Am Freitagabend ist im Zelt des „Circus Tausendtraum“ fast kein Platz mehr frei. Gut 300 Gäste haben ihren Weg in das blau-gelbe Zelt auf dem Schulhof des Johanni-Schulgebäudes zu dieser Vorstellung gefunden.
Es herrscht ausgelassene Stimmung. Da betreten die jungen Stars die Manege, empfangen von Applaus und Jubelrufen. Es folgen Clowns, Fakire, Zauberer und Akrobaten, die dem Publikum einheizen. Eine Verbrecherjagd in der Manege, ein drohender Cirkuszeltabriss oder Schlangenbeschwörung. Die Akrobaten bauen Menschenpyramiden, und die Zauberer verblüffen das Publikum mit ihren Künsten. Den Besuchern wird Abwechslung pur geboten, unterlegt mit peppiger Musik. Dank eines „Stimmungsbeauftragten“ ist gute Laune im Zelt garantiert, denn der Auftrag des auserwählten Besuchers ist es, das Publikum bei Laune zu halten.
Vor dem Auftritt werden in der Turnhalle die Kostüme verteilt. Aufgekratzt und nervös präsentieren sich die Kinder da. Das Gelächter ist groß. Es gibt Feuerwehrmänner, Cowboys, Hexen und Vieles mehr. Auf dem Weg in die Manege steigt das Lampenfieber. Doch sobald es losgeht, merkt man, dass es gar nicht so schlimm sei, so die Kinder. Auch die Artisten des „Cirkus Tausendtraum“ ernten viel Applaus. Mit Jonglage und Clownerie beeindrucken sie die Beobachter und stellen ihr Talent unter Beweis.
Schulleiter Alexander Kahlert beschreibt die Zusammenarbeit mit dem Cirkus als reibungslos. „Cirkus und die Artisten und Sozialarbeiter sind sehr gut mit den Kindern umgegangen und haben diese bestens motiviert“, so der sichtlich zufriedene Schulleiter. Der Cirkus ist kein Familienbetrieb, sondern ein pädagogisches Projekt. Unter der Leitung von Jonas Bahrenberg sind die Mitarbeiter ein eingespieltes Team.
„Die Projektwoche fand zum dritten Mal statt“, sagt Kahlert. Das Cirkusprojekt findet alle vier Jahre statt, so dass jedes Grundschulkind einmal dabei sein könne.
„Es ist eine wichtige Erfahrung für die Grundschüler, den Schritt in die Manege zu wagen. Das trägt zur Persönlichkeitsbildung bei und gibt Selbstvertrauen, da sie in kurzer Zeit etwas erlernt haben, das sie vorher nur teilweise oder gar nicht konnten“. Sechs Stunden insgesamt haben die Kinder sowohl in der Turnhalle als auch im Schulgebäude trainiert. Dabei kam der Spaß nicht zu kurz.
Als Sponsoren waren die Volksbank Baumberge und die Sparda-Bank in Münster ebenso dabei wie der Förderverein der Grundschule unter dem Vorsitz von Karen Ebrecht. So war eine Finanzierung des Projekts möglich.
Nach 150 Minuten wird ein hochzufriedenes Publikum in den Abend entlassen. Die Aufführung wurde mitgeschnitten für eine Doppel-DVD, die demnächst erscheint.

(Text von Julia Beckmann, BA)