Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Förderung des Projekts „Klasse 2000“ jetzt durch die Bürgerstiftung Billerbeck und den Förderverein

Sparkassenstiftung verabschiedet sich aus der Projektförderung

Seit Beginn des neuen Schuljahrs sind die Bürgerstiftung Billerbeck und der Förderverein der Ludgerischule Billerbeck neuer Unterstützer des Projekts „Klasse 2000“. Die Sparkassenstiftung verabschiedet sich nach vierjähriger Förderung aus dem Projekt. Neue Sponsoren sind die Bürgerstiftung Billerbeck und der Förderverein der Schule.

IMG_2283a

Schulleiterin Beate Balzer (3.v.l.) bedankt sich bei Karl-Heinz Thier von der Sparkassenstiftung (hintere Reihe 3. v. r.) für deren langjähriges Engagement und begrüßt Karen Ebrecht vom Förderverein (2. v. l.) sowie Marianne Neuhaus (2 .v. r.) und Günter Idelmann (re.) von der Bürgerstiftung als neue Unterstützer. Mit auf dem Foto ist Petra Suer-Meiners vom Verein Programm Klasse 2000 e.V. (li.).

Bei dem Projekt „Klasse 2000“ handelt es sich um ein bundesweites Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtprävention in der Grundschule. Es begleitet Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse und behandelt alle Themen, die zum gesunden Leben dazugehören. Besondere Höhepunkte im Unterricht sind für die Kinder die Stunden der „Klasse 2000“ Gesundheitsförderin. Diese führt zwei- bis dreimal pro Jahr neue Themen in den Unterricht ein und bringt dafür interessante Spiele und Materialien mit wie etwa einen Atemtrainer, ein Taschenhirn, ein Gefühle-Buch, eine Pausenbrotdrehscheibe oder Stethoskope. Anschließend vertiefen die Lehrkräfte die Themen.

Die Erstklässler erforschen unter anderem, wo sich in ihrem Alltag die „Bewegungsräuber“ verstecken – wie Fernseher und Rolltreppe – und was die „Dampfmacher“ sind, bei denen sie in Bewegung geraten. Im zweiten Jahr erforschen die Kinder den Weg der Nahrung durch den Körper. Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Entspannung. Im dritten Jahr geht es um Gewaltprävention, den angemessenen Umgang mit unangenehmen Gefühlen wie Angst oder Wut sowie die Lösung von Konflikten. Im vierten Jahr beschäftigen sich die Kinder mit dem Gehirn: Was braucht es, um gut lernen zu können? Zudem überprüfen die Schülerinnen und Schüler ihren Bildschirmkonsum. Ein großes Thema ist die Auseinandersetzung mit Alkohol, Zigaretten und dem Versprechen der Werbung.