Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Rehkitz, Waschbär und Uhu im Klassenzimmer

Die Rollende Waldschule besucht die Ludgerischule / Wildtiere erleben

Die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrgangs der Ludgerischule  hatten großen Spaß: Die Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Coesfeld, Hegering Billerbeck, war zu Besuch und brachte den Kindern eine Menge über die Natur bei. Dürfen Rehkitze gestreichelt werden? Was frisst der Waschbär? Wo nistet der Uhu? Für Aufklärung sorgte Maria Weckendorf, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin.

Die Klasse 2D wusste schon ein wenig Bescheid. Rehkitze dürfen auf keinen Fall gestreichelt werden. Die Tiermütter erkennen die Kleinen am Geruch. Wenn sie den Geruch eines Menschen an ihren Jungen bemerken, versorgen sie die Kitze nicht mehr. Die Kleinen würden sterben. Der Waschbär stammt aus Nordamerika und bevorzugt in Europa Mülltonnen, um seinen Hunger zu stillen. Die Menschen machen es den Waschbären dabei ziemlich leicht. Pro Kopf werden in Deutschland nämlich 82 Kilogramm gut erhaltener Lebensmittel weggeworfen. Und wo nistet der Uhu? Er sucht seine Nistmöglichkeiten in Vorjahresnestern von Bussarden oder Habichten. Falls er diese nicht findet, ist er auch mit Nistmöglichkeiten in Steinbrüchen zufrieden. Auch kommt er als Bodenbrüter klar.

Daneben greift Maria Weckendorf auch auf das Bestimmungsbuch für Vogelkundler zurück. „Wir hören uns auch die Vögel an“, erklärt sie den Schülern an. Vor allem die auffälligsten. Dazu gehört natürlich der Grünspecht. Maria Weckendorf holt einen Stift hervor und aktiviert mit ihm einen Code. Nun gibt ein Lautsprecher die Vogelstimme wieder. Moderne Technik und Ornithologie: das ist das Konzept, mit dem die rollende Waldschule hofft, die Schüler für die Natur zu begeistern.