Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Gemeinsames Lernen

Gemeinsames Lernen an der Ludgerischule Billerbeck

  • Im Gemeinsamen Lernen (GL) arbeiten Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit Kindern ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf. Der Unterricht vollzieht sich auf der Grundlage der Ausbildungsordnung für die Grundschule (AO-GS) und umfasst alle Fächer, die in der Grundschule vorgesehen sind. Die Kinder mit Unterstützungsbedarf nehmen entsprechend ihren Fähigkeiten an allen Fächern teil.
  • SonderpädagogInnen und KlassenlehrerInnen haben die gemeinsame Verantwortung für die gesamte Klasse mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung.
  • Das SonderpädagogInnen-Team entscheidet nach genauer Sichtung der Bedarfslage gemeinsam mit der Schulleitung über die bestmögliche  Verteilung der Förderstunden.
  • Für jedes Kind mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf werden regelmäßig individuelle Förderpläne erstellt, die gemeinsam mit den Eltern besprochen werden.
  • Alle SchülerInnen im GL erhalten ihren Leistungen entsprechende Zeugnisse. Die Zeugnisse der Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf werden auf der Grundlage der Richtlinien für die entsprechende Förderschule sowie der individuellen Förderpläne erstellt.
  • Zum Ende eines Schuljahres wird für jedes Kind mit festgestelltem sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf der Fortbestand / die Aufhebung des Unterstützungsbedarfs individuell geprüft und auf dem Zeugnis vermerkt.
  • Übergang zur weiterführenden Schule

Die Eltern werden im Rahmen der Beratungsgespräche im 4. Schuljahr über den   geeigneten Förderort ab der Klasse 5 informiert. Hierbei bestehen verschiedene Möglichkeiten:

  • Das Kind nimmt am GL der wohnortsnahen weiterführenden Schule teil.
  • Das Kind besucht die Förderschule mit dem entsprechenden Förderschwerpunkt.
  • Das Kind nimmt bei Aufhebung des Unterstützungsbedarfs am Regelunterricht der weiterführenden Schule teil.

 

 

Stand: Februar 2015