Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Radfahrausbildung 2014

Kl 4 A B 2014-09-30

Kurz vor Herbstferien war es wieder mal soweit. Bei schönstem Wetter führten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen ihre Abschlussfahrt zur Radfahrausbildung durch.

Schon im Vorfeld hatte die Polizei die Fahrräder der Kinder auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Jedes Fahrrad in ordnungsgemäßem Zustand erhielt eine Prüfplakette, die die Kinder stolz an ihrem Fahrrad befestigten. Danach wurde im Unterricht fleißig in Theorie und Praxis geübt. Nach angemessener Übungszeit fand jetzt die Abschlussfahrt statt. Zunächst erledigten die Kinder den theoretischen Teil der Prüfung auf einem Testbogen der Deutschen Verkehrswacht. Anschließend folgte  die Fahrt im Straßenverkehr, bei der die Kinder zeigen sollten, dass sie sich mit dem Fahrrad im Straßenverkehr richtig verhalten und auskennen. Rechtsabbiegen, Linksabbiegen, an einem Hindernis vorbeifahren. Und damit die ganze Sache auch noch mehr Spaß machte, war die Abschlussfahrt mit einem Stadtspiel verbunden, in dessen Verlauf die Kinder Ziele in der Umgebung anfuhren und anschließend Fragen zu den Zielen beantworten mussten. Letztes Ziel war das Gelände der Weißenburg in Billerbeck, wo alle teilnehmenden Kinder, Lehrer und Eltern mit Getränken versorgt wurden.

Erfreulicherweise haben alle Viertklässler erfolgreich an der Radfahrausbildung teilgenommen und sind jetzt stolz auf ihren Fahrradpass.

Ein herzlicher Dank geht an alle Mütter und Väter, die uns bei der Durchführung der Radfahrausbildung tatkräftig unterstützt haben!

Kl 4A 2014-09-30 Kl 4B 2014-09-30

Anhang 5 Anhang 6

Unsere Fotos zeigen die Schülerinnen und Schüler mit Verkehrssicherheitsberater Ralf Düesmann.

Ein Mandala zum Erntedank

Ein Artikel der Klasse 2E

Im Religionsunterricht haben wir, die Kinder der Klasse 2E, gelernt, dass alle Christen am ersten Sonntag im Oktober das Erntedankfest feiern. Dazu werden die Kirchen an diesem Tag schön geschmückt. Wir danken Gott für seine Gaben, für Sonne und Regen – für seine Schöpfung.

Die Billerbecker Künstlerin Lioba Feld gestaltet immer einen wunderschönen Früchteteppich im Ludgerusstift. Den werden wir uns nach den Herbstferien auf jeden Fall anschauen. Aber auch wir wollten einmal so ein Bild aus Früchten, Gemüse, Beeren und anderen Naturmaterialien legen. Fast alle Kinder haben etwas mit zur Schule gebracht. In einer Schulstunde haben wir die Sachen auf eine Holzplatte gelegt und bunte Tücher darum gesteckt.

 

Erntedank-Mandala 1 Erntedank-Mandala 3

Erntedank-Mandala 4 Erntedank-Mandala 5

Erntedank-Mandala 6 Erntedank-Mandala 7

 

Wir finden: Unser Mandala ist ganz schön geworden!!!

 

Zähne-Fletschen im Karies-Tunnel

Grundschüler bekommen mit besonderer Aktion richtiges Putzen und zahngesunde Ernährung vermittelt

Zaehne-Fletschen im Karies-Tunnel 1

BILLERBECK. (von Stephanie Dircks, BA).  Großes Gelächter bricht aus. „Guck mal, deine Zunge“, ruft ein Junge. „Und die Zähne – wie die leuchten“, sagt ein anderer. Ja, im Karies-Tunnel schlägt die Stunde der Wahrheit, hier kommt alles ans Schwarzlicht. Die Ludgeri-Grundschüler sehen, ob sie ihre Zähne am gestrigen Morgen auch gründlich geputzt haben. Anlässlich des „Tag der Zahngesundheit“, der am Freitag (25. 9.) ist, besucht der Arbeitskreis Zahngesundheit Coesfeld die Ludgeri-Grundschule. Seit gestern ist der Arbeitskreis, bestehend aus Ulla Bücking, Christiane Lange und Iwona Radünz, mit dem zahnärtzlichen Team Dr. Beate Munkelt, Brigitte Sasse-Holzhinrich und Petra Mende vor Ort. Den Schülern soll richtiges Zähneputzen und zahngesunde Ernährung vermittelt werden. Das Motto: „Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne!“

Tom, Justus und Moritz aus der 4b stehen aufgeregt vor dem Tunnel. Iwona Radünz verteilt einen kleinen Tropfen fluoreszierendes Zahnbelag-Färbemittel auf die Zähne. „Ihr braucht keine Angst haben. Das ist Lebensmittelfarbe. Es ist die gleiche Farbe, die auch beispielsweise in Gummibärchen ist. Ihr habt sie alle also schon mal im Mund gehabt“, so die Mitarbeiterin des Arbeitskreises Zahngesundheit. Dann geht der Vorhang auf. Die Jungs betreten den Tunnel, der in Schwarzlicht getaucht ist. Mit gebleckten Zähnen stehen die Kinder vor den an der Seitenwand angebrachten Spiegeln und begutachten das Ergebnis ihres morgendlichen Zähneputzens. Dort, wo die Färbeflüssigkeit leuchtet, gibt es beim Einsatz der Zahnbürste Nachbesserungsbedarf. Also ab zum Zahnputz-Brunnen. Dort werden eifrig unter Anleitungder Experten die Beißerchen geputzt. Brigitte Sasse-Holzhinrich macht es vor – an einem überdimensionalen Gebiss samt Zahnbürste. Anschließend geht es noch einmal durch den dunklen Tunnel. „Wo die Zahnbürste nicht gewesen ist, wird es weiterhin leuchten“, sagt Iwona Radünz vor dem erneuten Gang. Und? Wie sieht das Ergebnis aus? Puh, Tom, Justus und Moritz haben ihre Zähne gut geputzt. Von der Lebensmittelfarbe ist nichts mehr zusehen. Nur noch ein bisschen auf der Zunge. Die drei sind erleichtert. „Das war richtig lustig“, so der neunjährige Tom. „Die Zähne haben so neongelb geleuchtet.“ Auch seine Klassenkameradinnen Judith, Henrike und Marie finden die Aktion witzig. „Man kann sehen, ob man seine Zähne gut geputzt hat oder nicht“, sagt Marie. Neben dem Gang durch den Karies-Tunnel gibt es auch noch die „Zuckerreiche Ausstellung“. Dort wird anschaulich dargestellt, wie viel Zucker sich in verschiedenen Süßigkeiten befindet. „Man darf naschen, aber mit Vernunft“, so Dr. Beate Munkelt. Außerdem finden noch die zahnärztlichen Reihenuntersuchungen der Unteren Gesundheitsbehörde statt. Jedes Jahr findet die Aktion an einer anderen Grundschule im Kreis statt. Dieses Mal eben an der Ludgeri-Grundschule. Und das bereits zum zweiten Mal.

Zaehne-Fletschen im Karies-Tunnel 2

Kinder unterstützen Polizisten als Messpaten beim Blitzmarathon

Blitzmarathon 2014-09

 

Billerbeck. (Von Stephanie Dircks, BA). Ein bisschen Herzklopfen hat sie, doch Lucie nimmt all ihren Mut zusammen. Mit einer grünen Karte geht sie zum Auto, das zuvor von Polizist Ralf Düesmann aus dem Verkehr gewunken wurde. „Ich bin die Lucie. Heute ist Blitzmarathon. Wir haben Sie gerade gemessen. Sie sind 45 km/h gefahren. Ich möchte mich dafür bedanken, dass Sie so langsam gefahren sind“, sagt das junge Mädchen und überreicht dem Fahrer das grüne Kärtchen. Puh, geschafft. Die Viertklässlerin der Ludgeri-Grundschule hat einen echten Polizisten-Job übernommen.

 

Im Rahmen des Blitzmarathons darf sie gestern Morgen – zusammen mit ihren Klassenkameraden Judith, Henrike und Constantin aus der 4b – als Messpatin die Polizisten unterstützen. Die Kinder verteilen rote Karten für Tempo-Sünder und grüne Karten für Fahrer, die sich an die Geschwindigkeit halten. Ihr Einsatzort: der Hagen an der Fußgängerampel direkt am Ludgeri-Grundschulgebäude. 50 km/h sind hier erlaubt.

In Absprache mit der Schule hat sich die Polizei entschieden, in diesem Bereich zu blitzen. „Hier wird oft zu schnell gefahren“, so Düesmann, der Verkehrssicherheitsberater bei der Kreispolizeibehörde Coesfeld ist. Er führt in der Domstadt auch die Verkehrserziehung durch. „Es ist für mich also ein Heimspiel“, so Düesmann. Vor der Blitz-Aktion hat er sich mit den Kindern zusammengesetzt, mit ihnen besprochen, wie sie sich verhalten sollen. Düesmann: „Um ihnen den Druck zu nehmen.“ Es gehe bei dieser Aktion nicht darum, Autofahrer zu bestrafen, sondern um Nachhaltigkeit. Die Autofahrer sollen nicht nur am gestrigen Tag angepasst fahren, sondern an allen anderen Tagen auch. Schließlich ist der Hagen an dieser Stelle ein sensibler Bereich. Wird er doch von zahlreichen Schülern als Schulweg genutzt.

Dann wird auch schon das nächste Auto mit der Polizei-Kelle aus dem Verkehr gewunken. Dieses Mal ist Constantin an der Reihe und übergibt der Fahrerin eine Karte. Eine grüne. Und sie freut sich. „Ich finde die Aktion sinnvoll. Gerade auf dieser Straße wird viel zu schnell gefahren“, sagt Jana Hütt. Was ihr als erstes durch den Kopf gegangen ist, als sie raus gewunken wurde? „Dass ich zu schnell war“, sagt die junge Fahrerin, die sich umso mehr über die grüne Karte freut. Kurze Zeit später muss der nächste Wagen anhalten. Eigentlich soll dem Fahrer auch eine grüne Karte überreicht werden, allerdings ist er nicht angeschnallt. Also gibt es keine. Stattdessen muss der Mann Führerschein und Fahrzeugschein vorzeigen. Währenddessen wird ein weiteres Fahrzeug angehalten. „Wie viel hat er?, fragt Düesmann laut. „47“, rufen die Kinder im Chor. Also bekommt auch dieser Autofahrer eine grüne Karte überreicht. Im Wagen sitzt Uwe Raeker: „Ich halte mich an die Geschwindigkeit.“ Schließlich sei er von Berufswegen Fahrer und lege im Jahr zwischen 70 000 und 80 000 Kilometer zurück. „Morgens sind hier viele Kinder unterwegs. Da muss man aufpassen und vorsichtig fahren“, so der Billerbecker.

Eine Stunde lang haben die Kinder mit Ralf Düesmann und seinen Kollegen Klaus Sczepanski und Jürgen Malchus die Geschwindigkeit kontrolliert. Ein Highlight: Die Kinder dürfen selbst am Messgerät Hand anlegen „Es hat richtig Spaß gemacht“, findet Lucie. „Am Anfang hatte ich Herzklopfen. Man will den Autofahrern ja auch nichts Falsches sagen.“ Und auch die Polizisten sind zufrieden. „Selbstverständlich“, betont Düesmann, der sich darüber freut, dass keine rote Karte verteilt werden musste. „Erfreulich ist, dass die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von den allermeisten Verkehrsteilnehmern weitestgehend unterschritten wurde.“

Wir gestalten eine Baumkiste

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 10. September haben wir, die Klasse 2B, mit Frau Kemper vom Biologischen Zentrum Lüdinghausen in unserer Umgebung Bäume mit ihren Blättern und Früchten kennen gelernt und danach mit Hilfe fleißiger Mütter und Großmütter Baumkisten gestaltet. Dafür haben wir ganz viele Blätter, Früchte und Zweige gesammelt, die wir anschließend in bemalte Schuhkartons geklebt haben. Das hat richtig Spaß gemacht!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Klasse 1C am ersten Schultag

Klasse 1C 2014-08-21

Das erste Klassenfoto der Klasse 1c mit  Klassenlehrerin Frau Kutsch entstand am ersten Schultag, d. 21.08.2014, direkt nach der ersten Schulstunde. Wie man sehen kann, waren viele Kinder noch sehr aufgeregt.

Erster Schultag für 95 Mädchen und Jungen an der Ludgerischule Billerbeck

Freundlich empfangen wurden die 95 Erstklässler unserer Schule an  ihrem ersten Schultag. Nach einem ökumenischen Gottesdienst im Ludgerus-Dom mit Propst Hans-Bernd Serries und Pfarrer Thomas Ring fand an den beiden Schulstandorten die Einschulungsfeier statt. Dort empfingen die Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs die Schulneulinge mit Liedern und Spielen. Die Kinder der zweiten und dritten Jahrgänge bildeten auf dem Schulhof ein langes Spalier. Vorbei an den winkenden großen Mitschülern gingen die Mädchen und Jungen mit ihren neuen Klassenlehrerinnen jeweils begleitet von einer Schülerin oder einem Schüler der vierten Klassen  in ihre Klassenräume. Während die Kinder ihre erste Schulstunde hatten, begrüßte der Förderverein der Schule die Eltern, Großeltern und weiteren Begleiter der Erstklässler mit Kaffee und Kuchen und stellte sich und seine Arbeit vor.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besuch der Freilichtbühne Billerbeck

 

„Der Kleine Ritter Trenk“

Am vorletzten Schultag fand der zweite halbjährliche Besuch der Freilichtbühne Billerbeck statt. Schöne Kostüme und ein tolles Bühnenbild erwarteten uns dort. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen genossen alle Besucher  die gelungene Aufführung der Geschichte vom „Kleinen Ritter Trenk“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zirkus AG präsentiert ihr Können

 

IMG_2645_2

In diesem Schuljahr hat eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen unter der Leitung von Lehramtsanwärterin Kira Pohlmann in der freiwilligen „Arbeitsgemeinschaft Zirkus“ fleißig trainiert. Große Vorfreude herrschte daher kurz vor dem Auftritt in der Sporthalle am Ludgerigebäude sowohl bei den eingeladenen Eltern und Mitschülern als auch bei den Artisten selbst. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell, als die Zirkuskinder ihre Show mit Synchronsprüngen auf dem Minitrampolin eröffneten. Souverän führten zwei Drittklässlerinnen die Zuschauer durch die verschiedenen Programmpunkte wie Akrobatik, Jonglage, Artistik auf dem Rola Bola und mit dem Diabolo. Einen der Höhepunkte stellten die Einrad-Fahrer dar, die dabei sogar mit dem Teller jonglieren konnten. Den Abschluss der Vorführung bildete eine große Menschen-Pyramide mit der gesamten Zirkus AG, die durch kräftigen Beifall der Zuschauer gewürdigt wurde.

1206201476420032014561

20032014562

20032014568   20032014566   20032014565

Sonnenblumenaktion der Ludgerischule Billerbeck

Unter der Leitung von Günter Idelmann haben die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der Ludgerischule 4000 Sonnenblumenkerne in Töpfen mit humus- und nährstoffreichem Boden ausgesät. Diese werden während der Sommerferien bewässert. Nach den Ferien gehen die Schülerinnen und Schüler der dann 3. Klassen mit Bollerwagen voller Sonnenblumen  durch die Straßen von Billerbeck, um die Blumen zu verteilen und um Spenden für die Partnerschule „Dom Edilberto“ in Salvador Brasilien und den Förderverein der Grundschule zu bitten.

 

P1020232     P1020234

P1020248DSC01208P1020249

P1020241P1020243P1020239