Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Grundschüler erhalten Balltrichter und Werkzeug

Balltrichter

Volksbank Baumberge-Stiftung finanziert Spiel für die Pause / Förderverein sponsert neues Werkzeug

Jeder von ihnen probiert es einmal selbst aus. Alexander Kahlert, Leiter der Ludgeri-Grundschule und Dirk Spanderen vom Vorstand der Volksbank Baumberge nehmen den Trichter ins Visier, zielen und werfen jeder einen Ball. Knapp daneben. Ja, den Balltrichter zu treffen, ist keine leichte Aufgabe.

„Aber er ist bereits ein echter Pausenmagnet“, sagt Kahlert. An jedem der beiden Schulgebäude ist ein solcher Trichter errichtet worden. Knapp 1000 Euro hat die Anschaffung gekostet. Organisiert wurden die Trichter vom Förderverein der Grundschule. Die Finanzierung hat die Volksbank-Baumberge-Stiftung übernommen. Und: Das Zirkusprojekt, das vom 27. Juni bis 3. Juli im kommenden Jahr an der Grundschule stattfindet, soll auch durch die Volksbank gefördert werden.

Zudem können sich die Schüler des Johannis-Schulgebäudes – nachdem 2014 das Ludgeri-Schulgebäude ausgestattet wurde – über neues Material für den Werkraum freuen. Für 800 Euro hat der Förderverein Hammer, Schraubendreher, Nagelbohrer und Feinsägen finanziert. Nun kann unter anderem im Sachunterricht also fleißig gewerkelt werden.

Am 23. Juni findet für die Eltern der kommenden Erstklässler ein Infoabend statt, bei dem sich der Förderverein präsentiert. Beginn ist um 19.30 Uhr im Johannis-Schulgebäude.

(von Stefanie Dircks, BA)

Werkzeug

Ludgeri-Grundschüler lernen Interviews kennen

1

(AZ). Ganz genau wollten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4C der Ludgeri-Grundschule Billerbeck wissen, wie sich Journalisten auf ein Interview vorbereiten und was  sie alles dabei beachten müssen. Die Kinder nehmen mit ihrer Klassenlehrerin Lina Guntermann zurzeit am Medienprojekt „Klasse“ teil und erhielten deshalb mit Redakteurin Manuela Reher Besuch aus dem AZ-Pressehaus in Coesfeld. Besonders freuten sich die Schüler über Gutscheine, die es ihnen nun ermöglichen, Freunde und Verwandte über den Billerbecker Anzeiger kostenlos zu grüßen.

Känguru lässt Köpfe rauchen

 

Preisverleihung im Känguru-Wettbewerb 2015

Wer hat die meisten Treffer gelandet? Wer hat den weitesten Känguru-Sprung geschafft?

 

Hier eine Frage aus dem diesjährigen Wettbewerb:

Beim Frühlingsfest sind heute 10 Kinder zum Sackhüpfen gestartet. Am Abend erzählt Mesut seiner Schwester, dass doppelt so viele Kinder vor ihm über die Ziellinie gehüpft sind wie hinter ihm ins Ziel kamen. Welchen Platz belegte Mesut?

(A) den 8. (B) den 7.  (C) den 6.  (D) den 5.  (E) den 4.

Lösung: (B) den 7.

 

45 Dritt- und 92 Viertklässler unserer Schule bearbeiteten am 19.03.2015 freiwillig 24 derartiger Fragen. Bereits zum 21. Mal fand in diesem Jahr der Känguru-Mathematikwettbewerb statt. Durch diesen Wettbewerb soll vor allem die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik geweckt werden.

Hier die erfolgreichsten Teilnehmer unserer Schule:

Bei den Drittklässlern erzielten Nele Schlüter, Leo Werner und Tinus Symanzik dritte Preise.

Bei den Viertklässlern erzielten Maja Artmann, Emma Vogt und Tobias Mensing dritte Preise sowie Emma Stevermann, Hannah Meyer, Lilien Röttger, Helene Vollmer, Finja Rösmann, Tim Flämmich, Hannah Spieker, Hannah Nieberg und Hannah Middelberg  zweite Preise.  Erste Preise erzielten Niels Twent, Laura Hemsing, Fred Alke und Emilia Alexander, die die meisten Punkte erreicht hat.

Die erfolgreichsten Mathe-Asse erhalten Denkspiele, Experimentierkästen, Bücher oder Kartenspiele. Das begehrte Känguru T-Shirt erhält Emilia Alexander, die mit der großer Konzentration die größte Anzahl an Aufgaben  in Folge (23 von 24) richtig gelöst und damit den „weitesten Kängurusprung“ geschafft hat.

Eigentlich gab es bei diesem Wettkampf aber nur Gewinner. Alle Teilnehmer erhalten neben einer Urkunde eine Känguru-Knobelkette und eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen.

Allen einen herzlichen Glückwunsch.

 

IMG_0812_2

 

 

Tümpeln an der Berkel

(Von Henrike Fehmer, 9 J.). Am Dienstag, d. 21.04.2015 war die Klasse 4B von der Ludgerischule Billerbeck am Wasserspielplatz an der Berkel zum Tümpeln. Frau Minderer vom Biologischen Zentrum Lüdinghausen erwartete die Kinder bereits im Klassenraum. Sie erklärte, welche Tiere in Flüssen und Bächen leben und was ihre Besonderheiten sind. Danach zogen alle ihre Gummistiefel an und wanderten zur Berkel. Als sie an der Berkel angekommen waren, wurde die Klasse in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen oder zwei Kescher und eine große weiße Box mit Wasser, in der die Tiere gesammelt wurden. Die gefangenen Tiere wurden genau betrachtet und namentlich zugeordnet. Es wurden zum Beispiel kleine Fische und eine große Libellenlarve gefangen. Zum Schluss ließen die Kinder die Tiere wieder frei. Das Tümpeln hat allen Kindern viel Spaß gemacht und sie haben viel Neues gelernt.

P4210002_1 P4210006_1

P4210024_1 P4210027_1

Frühlingsfrühstück der Klasse 4B

 

P4240008_1P4240002_1

Am letzten Samstag haben sich die Kinder und deren Eltern der Klasse 4B zu einem gemeinsamen Frühlingsfrühstück in der Schule getroffen. Die Jungen und Mädchen hatten in den Wochen zuvor fleißig an den Kulissen gebastelt, Verkleidungen zusammengesucht und mit viel Eifer die Lieder für ihre Aufführung  „Das Waldfest der Tiere“ geprobt. Damit die Aufregung nicht zu groß wurde, hat das Stück die gemeinsame Feier eröffnet. Im Anschluss konnten alle zusammen das reichhaltige Buffet genießen, gemütlich zusammen sitzen und draußen spielen.

P4240003_1 Otto2

 

 

Vorstandssitzung des Fördervereins

Bei der kürzlich durchgeführten Vorstandssitzung des Fördervereins unserer Schule standen unter anderem Neuwahlen eines Teils der Vorstandsmitglieder auf dem Programm. Karen Ebrecht wurde im Amt der ersten Vorsitzenden für 2 weitere Jahre wiedergewählt.  Ina Wagner wurde als Beisitzerin gewählt und trat damit die Nachfolge von Michaela Ellerbrock an, die nach ihrer Ernennung zur Schulleiterin der Lambertischule Coesfeld nicht mehr zur Verfügung stand. Die Wahlen erfolgten in einer harmonischen Sitzung jeweils mit einstimmigem Ergebnis.

Anschließend prägten wichtige Zukunftsthemen die Tagesordnung. Erörtert wurde die im Juni/Juli 2016 stattfindende Zirkusprojektwoche und das auch in diesem Jahr geplanten Sonnenblumenprojekt und der Sponsorenlauf. Der Erlös der beiden letztgenannten Veranstaltungen ist für die Partnerschule „Dom Edilberto“ in Brasilien und den Förderverein der Ludgerischule bestimmt.

Vorstand 75 vh

Unser Foto zeigt Mitglieder des Fördervereins bei einem Besuch der Klasse 4B (v. li. nach re.):

Ina Wagner, Karen Ebrecht, Martin Dietz und Schulleiter Alexander Kahlert.

 

Stockenten und ihr Lebensraum

Stockentenpaar_JA

Am letzten Dienstag war Frau Minderer vom Biologischen Zentrum Lüdinghausen zu Gast in der Klasse 4D, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Anpassung eines Wasservogels an seinen Lebensraum am Beispiel der Stockente zu untersuchen. Dabei konnten die Kinder viel über die Stockente lernen. In Kleingruppen wurde z. B. der speziellen Körperbau, der Schnabel, die Füße sowie die Einfettung des Gefieders erforscht, um der Frage: „Wie kann die Stockente am und im Wasser überleben?“ auf den Grund zu gehen. Drei Mütter und eine Praktikantin haben die Forschung unterstützt.

Anhang 1   Anhang 2

Anhang 3   Anhang 5

 

Hospiz macht Schule

Von Maria Nagorsnik-Höing

In der Woche vom 01.bis 06. März 2015 fand in der Ludgeri-Grundschule Billerbeck eine Projektwoche „Hospiz macht Schule“ statt, an der die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b teilnahmen.

Hospiz macht Schule wurde im Jahr 2005/ 2006 von einer Arbeitsgruppe, die die Bundesarbeitsgemeinschaft Hospiz e.V. versammelt hatte, als ein Projekt für Grundschulen und Hospizvereine ins Leben gerufen und erarbeitet. Ziel des Projektes ist es, Kinder mit dem Thema „Tod und Sterben“ nicht alleine zu lassen. Im geschützten Rahmen sollen sie vielmehr die Möglichkeit bekommen, alle Fragen, die sie zu den Themen bewegen, zu stellen und so gut wie möglich beantwortet zu bekommen. Durch die Projektwoche gestalten die Kinder die 5 einzelnen Projekttage deshalb anhand ihrer eigenen Fragen, Erfahrungen und Potentiale. Das Projekt wirkt insofern meist präventiv. Die Eltern der Kinder lernen durch das Projekt, dass es gerade wichtig ist, bei den sensiblen Fragen des Lebens mit den Kindern offen zu sprechen und nichts zu verdrängen.

Zehn ehrenamtliche Trauer- und Sterbebegleiterinnen der Hospizgruppe Billerbeck e.V. gestalteten die fünf Vormittage zu den aufeinander aufbauenden Themenbereichen. Neben gemeinsamen Einführungen und Einstimmungen im Klassenverband, fand die sehr handlungsorientierte Auseinandersetzung überwiegend in festen Kleingruppen statt, so dass die Schülerinnen und Schüler in einer vertrauensvollen Atmosphäre ins Gespräch und in Austausch kamen. Die Themen waren:

1. Tag:  Einstieg in die Woche / Wie sich alles im Leben verändert
2. Tag:  Unserer Erfahrungen mit Krankheit und Leid
3. Tag:  Wir sprechen über das Sterben und den Tod
4. Tag:  Vom Traurigsein
5. Tag:  Wie können wir Trost finden und selber trösten/Abschlussfest

Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei, konnten sie doch beispielsweise einer „echten“ Ärztin und einer Krankenschwester, die zu Besuch kamen, alle möglichen Fragen über Krankheiten stellen. Besonders berührend war für die Kinder sicherlich die Auseinandersetzung mit dem Thema „Tod“ und „Trauer“. Dazu sahen sie einen Sachfilm aus der Reihe „Willi will´s wissen“. Durch die gute didaktische und methodische Aufbereitung der Themen konnten die Kinder hier viel Neues erfahren. Am letzten Projekttag waren die Eltern eingeladen, um sich von den Kindern die Arbeit der Woche präsentieren zu lassen. Gemeinsam wurde noch einmal der Film „Willi will´s wissen: Wie ist das mit dem Tod?“ angesehen.

 

Mathe mit dem Känguru

IMG_0796

Am heutigen Donnerstag fand zum 21. Mal der Känguru-Wettbewerb statt, an dem 137 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen unserer Schule freiwillig teilgenommen und an den von der internationalen Assoziation „Kangourou sans frontières“ erarbeiteten und ausgewählten Aufgaben geknobelt haben. Die zentrale Auswertung erfolgt durch den Verein Mathematikwettbewerb Känguru e. V. mit Sitz an der Humboldt-Universität in Berlin. Die Ergebnisse und Urkunden werden voraussichtlich Ende April/Anfang Mai vorliegen.

Tennis in Schulalltag integriert – Projekt von DJK-VfL Billerbeck und Ludgeri-Grundschule

 

Olympiade zum Abschluss

 

Auch die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen der  Ludgerischule Billerbeck am Standort Johannisgebäude nahmen jetzt an dem Grundschulprojekt, das in Zusammenarbeit zwischen der Tennisabteilung des DJK-VfL Billerbeck und der Ludgerischule Billerbeck durchgeführt wurde, teil. Unsere Fotos zeigen die  Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Erstplatzierten der Klassen 1A und 1B gemeinsam mit  Rektor Alexander Kahlert,  Trainer Harald Tenhagen und Katrin Bose.

 

IMG_0764   IMG_0771

IMG_0782   IMG_0786